Monat: November 2018

Saxo Bank-Mitarbeiter fürchten, dass Bitcoin bald auf 1.000 Dollar abstürzen wird

Es ist immer wieder erfrischend, einige neue Bitcoin-Preisprognosen zu sehen. Die Meinungen sind in dieser Hinsicht im Moment ziemlich geteilt. Laut Saxo Bank wird der Bitcoin-Stierlauf noch einige Zeit andauern. Das Erreichen von 60.000 Dollar pro BTC ist nicht ganz ausgeschlossen. Nicht zu unterschätzen sind jedoch die Entwicklungen in Russland und China. Beide Nationen können zusammenarbeiten, um einen starken Konkurrenten zu schaffen.

Jeder möchte irgendwann einen Bitcoin-Preis von 60.000 Dollar sehen. Es würde die derzeitige Marktkapitalisierung und die Bewertung aller Bitcoins in den Auflagen verdreifachen. Laut Saxo Bank ist ein solcher Schritt im Moment sehr wahrscheinlich. Die Investoren gewöhnen sich daran, Geld in Kryptowährungen und nicht in traditionellen Vehikeln zu binden. Auch die Einführung von Bitcoin-Futures wird in diesem Zusammenhang eine große Rolle spielen. Jeder weiß, dass das, was an Wert steigt, irgendwann sinken wird.

Saxo Bank warnt vor einem großen Bitcoin Revolution Preiscrash

Ob und wann das für den Bitcoin Revolution Preis passieren wird, bleibt unbekannt. Niemand kann leugnen, dass es im Moment keinen echten Wettbewerb gibt. Andere Altmünzen blühen auf, aber Bitcoin ist immer noch die Gateway-Kryptowährung für die meisten Benutzer. Es ist auch die einfachste, die man heutzutage mit traditionellen Zahlungsmethoden erhält. Wenn sich diese Situation jedoch ändert, können wir in den kommenden Jahren einige bemerkenswerte Feuerwerke sehen. Die Saxo Bank ist fest davon überzeugt, dass die Gesamtmarktkapitalisierung in kurzer Zeit leicht über 1 Mrd. $ liegen wird. Weitere Infos: https://www.maenner-magazin.net/bitcoin-revolution-bewertungen/

Gleichzeitig wird die Position von Bitcoin einigen Bedrohungen von außerhalb der Kryptowährungswelt ausgesetzt sein. Laut Saxo Bank sind Russland und China die einzigen, die dazu in der Lage sind. Eine vorhergesagte Intervention beider Länder wird einige Schockwellen auslösen, aber das ist bisher gescheitert. China hat den gesamten Bitcoin-Handel mit Sitz in CNY gestoppt, und der Wert stieg nur weiter an. Sie können sehr wohl versuchen, irgendwann einen Bitcoin-Wettbewerber zu schaffen und dabei die Hilfe Russlands in Anspruch zu nehmen.

Wenn diese Kräfte zusammenarbeiten, werden die Dinge sehr interessant werden

Bitcoin benötigt teure Hardware und viel Strom für meinen Betrieb. Billigere Alternativen werden irgendwann an Fahrt gewinnen, auch wenn sie von den Regierungen eingeführt werden. Sollte ein solcher Wettbewerber auftauchen, geht die Saxo Bank davon aus, dass der Bitcoin-Preis auf 1.000 US-Dollar oder weniger fallen wird. Ob wir eine solche Verschiebung sehen werden oder nicht, bleibt höchst unwahrscheinlich. Gleichzeitig ist nichts in Stein gemeißelt und alles ist möglich. Für die Kryptowährungsbranche liegt eine interessante Zukunft vor uns.